Heißt Du wirklich Zitrone Rock?

Wie oft hab ich diese Frage gehört! Wie viele Antworten hat man mir geglaubt! Um es vorweg zu nehmen: Ja, ich heiße wirklich so, aber in unserer Familie gibt es sonst keine Gemüse- oder Obstnamen. Wir heißen Manfred, Annemarie, Wolfgang, Frank, Beate, Judith, Maria, Felix… und eben Zitrone (icke), aber alle mit Nachnamen Rock. Ich habe weder Tanten, die *Pampelmuse* heißen, noch Onkel namens *Mispel*. Und kein Großcousin trägt den Namen *Kartoffel*!
Auf den Namen *Pastinake* oder *Möhre* hört ebenso wenig jemand wie auf *Pflaume* oder *Quitte*.
*Berberitze* habe ich mal meine Ex-Freundin genannt, das war aber 1996 und nur im Scherz, ich möchte darauf nicht mehr angesprochen werden! Ihr Name war Andrea Müller, und mit Obst hat sie sonst nix zu tun!!

Bebliebter Frühstücks-Snack: Zitrone in Scheiben. Nicht gerade zum Vernaschen: Hab mir gestern beim Brotschneiden ne Fingerkuppe abgesäbelt. Aua!

So, nun ist es raus.

Hier in dem knuffigen Viertelstundentrack hab ich alles noch mal ausführlicher erklärt, und im letzten Drittel geht es auch noch darum, was man machen kann wenn man droht, ein alter Sack mit „Punkvergangenheit“ zu werden.

Die Story meiner kommenden CD hier exklusiv für meine Fans im Wohnzimmerkonzert-Blog:

 

Mitte Juli bis Ende September nehme ich eine kleine Auszeit auf Mallorca, mein Vermieter hat mir ein Foto geknipst: So sieht es aus wenn man auf meiner Finca in den Himmel fotografiiert. Mal gucken, ob es hier auch einen Judoverein wie in der obigen Story gibt. Hoffentlich geht es auf der Insel entspannter zu 🙂