Wohnzimmerkonzert aktuell: Wie man eine knuffige Eröffnungsrede hält

 

Manfred sagt kurz Hallo und warum ihm das Ganze so wichtig ist. Eigentlich Bühnenmuffel schafft er es mit den 7 Supertipps (s.u.)

Das Problem: Oft scheitern die Wohnzimmerkonzerte an einem guten Knallpunkt zu Beginn. Doch das muss nicht so bleiben! Sezte als Gastgeber des Abends die richtigen Akzente.
Alle sind da, haben schon was gefuttert und es sind nur noch wenige Minuten bis zum Startzeitpunkt?
Hier kommt die Lösung: 7 heiße Tipps, wie Du den Start gut gestalten kannst.


Bonbon-Hilfe: Schöne Tisch-Deko und instant-Frischeatem für jeden menschlichen Kontakt

Aller Anfang ist schwer, sagen manche. Ich aber sage Euch: Wenn der Anfang richtig stark ist, kommt der Rest von ganz alleine! Die Begrüßungs-Ansprache ist Deine große Chance, von Anfang an den passenden Rahmen auf die Darbietung zu setzen. Hier die Sieben Zitronen-Supertipps:

  1. Startzeichen: Händeklatschen, eine Glocke, Licht verändern oder die Musik runterdimmen. Am besten mehreres auf einmal, womit alle merken: Ui, jetzt passiert was
  2. 4 S Schreiten, schauen, schnaufen, sprechen. Gehe mit Ruhe und Bedacht auf einen extra Ort, z.B. direkt vor die Bühne. Nimm Dir ein paar Sekunden Zeit zum herumgucken und atmen. Erst dann beginne Deine kurze Ansprache.
  3. Publikumsarme. Wenn Du sagst „Ich freue mich, Euch hier zu haben“, dann zeige bei „Euch“ auf Deine lieben Gäste. So fühlt es sich nahe und herzlich an.
  4. Grundnennung. Sage, was Dich bewogen hat, das Wohnzimmerkonzert zu veranstalten. Hier gehören Deine ganz persönlichen Erlebnisse hin. Werde unvergesslich mit etwas Konkretem, das man leicht mit Dir verbinden kann.
  5. Leuteheber. Du kannst Leute heben, indem Du sie erwähnst. Würdige genau jetzt 1-2 Menschen, die für Dich Wichtiges getan haben.
  6. Gegenstandsführung. Weise auf Dinge hin, die im Raum sind: „Später räumt bitte das Geschirr in diesen Kasten“ oder „Hier… seht ihr Teile meiner aktuellen Fotoarbeiten“ oder „Cool, dass Bettina auch hier ist“ oder „Das ist der Karton für Eure Spenden für den Künstler… Da hinten kann man CDs von ihm kaufen“ oder so. Mehr Nähe und Verbindlichkeit sind die Wirkung.
  7. Künstlerheber. Sage 2-3 Punkte zu dem, was gleich erlebt wird. „Mich beeindruckt besonders ihre 3. CD…“ oder „In Wien geboren, in Berlin aufgewachsen, seit 2 Jahren in Köln zuhause…“ oder „Seine Frau ist ihm werggerannt, aber sich selbst ist er immer treu geblieben“ oder „Das Lied [XY] bewegt mich auch persönlich, weil ich [XY-Grund]…“
Hmmm… lecker für hinterher. Doch Vorsicht: Ei mit Käse und Buletten sind out. Probiere mal was Veganes – Obst ist gesund 🙂

 

 



p.s.
Komm vorbei und mach Deine eigenen Eröffnungen live: Ab 1.1. spiele ich wöchentlich im Paul-Poser-Openair-Klub in Berlin-Frohnau. Adresse: Paul-Poser-Platz 1, 31246 Berlin-Frohnau. Es sind live-Shows im sympathischen Mini-Park um die Ecke.
Komm vorbei und kündige mich an oder erzähl einen guten Witz. Termine hier:
http://www.facebook.com/zitronereock/

p.s.
So könnte z.B. eine knuffige Erkennungsmelodie klingen:
https://zitronerock.bandcamp.com/album/b-seiten-fragmente-marketing-schnipsel

p.s.
Ein Lied gegen Vortragsangst, extra für Dich und Deine coolen Ansrpachen! Das Lied heißt „Ich hab mich getraut“