Konkurrenz zum Wohnzimmerkonzert! Klub-Besitzerin enthüllt ihr Geheimnis

Häuptling Zitrone rauchen Friedenspfeife mit weiser Medizinfrau im Klub „ARTmen“ in Abbenrode

OUT: Über das Kulturangebot rummüffeln; allgemeine Resignation; alternativlos alleinebleiben
IN: Selber einfach anpacken und was machen!
Hier zum Beispiel  http://artmenabbenrode.de/veranstaltungskalender/

Wir Experten fürs Wohnzimmerkonzert wissen: Das beste is Kunst – live, ungeschminkt, echt und voll in die Fresse – voll ins Herz.
Darum haben wir auch nix dabei, wenn jetzt überall die privat geführten „Klubs“ wie Pilze aus dem Boden sprießen. Ganz im Gegenteil, is doch dufte. Solange es klein und selbstgemacht ist, freuen wir uns. Auftrittsorte gibt es viele: Hinter der Tankstelle, aufm Hausdach, in der Fußgängerzone,… zur Not geht auch ein Klub als WoZi-Alternative.


Unbill etablierter Großläden: Eigentlich is alles doof!

Das kleine Dorf Abbenrode bei Braunschweig stand ja lange Zeit für fröhliche Gartenzwerge und weitläufige Bärlauchwiesen. Jetzt kommt noch etwas Drittes hinzu: „ARTmen“!

ARTmen ist ein Kulturgenussraum, ein Begegnungsort für Musik und Lesungen.
Publikum: dufte Leute!
Entfernung: knuffige zwei Stunden von Berlin entfernt
Lage: mitten im schönsten Niedersachsen, ein Katzensprung von Braunschweig, Hildesheim, Wolfsburg, Hannover entfernt
Übernachtungsmöglichkeiten: knorke Hotels in der Nähe, Wiesen fürs geduldete Wildcampen
Angebot: Sensationell und legendär; bereits jetzt bis 2020 ausgebucht

Hier auf der Homepage http://artmenabbenrode.de/veranstaltungskalender/ stehen alle Veranstaltungen drauf.


Die Rettung ist nah! Gemütlich, knuffig, intim und nah: Wohnzimmer und Klubs sind die besten Spielorte für Lesung und Konzert

Der Klub ARTmen in Abbenrode wird geführt von Andreas und Angelika Soluk. Er Musiker, sie Fotografin sind sie die Speerspitze der kulturellen Dorf-Avantgarde und schaffen seit Kurzem etwas Großartiges im wunderschönen Dorf Abbenrode.
Hier ist das Interview mit der Chefin, geführt vom Aufsgasdrückreporter Zitrone Rock:

Wir erfahren:

  1. In Abbenrode gibt es außer ARTmen auch noch einen Baum und eine alte Kirche
  2. ARTmen ist gemütlich und echt, nicht oberflächlich und hochnäsig wie oft in den großen Städten
  3. Im Abbenroder Klub werden persönliche, kleine Begegnungsmöglichkeiten geschaffen
  4. Es steckt viel Herzblut drin
  5. Die Bekloppten sind mehrheitlich außerhalb geschlossener Einrichtungen
  6. Wolfenbüttel ist eine alte Spaghetti-Stadt

 

Jenny Badulzke übt schon mal für die ARTmen in Abbenrode

 


p.s.
Komm vorbei und hör mal rein, was ich bald im ARTmen Abbenrode abfeiern werde.
Ab 1.1.2019 spiele ich wöchentlich im Paul-Poser-Openair-Klub in Berlin-Frohnau. Adresse: Paul-Poser-Platz 1, 31246 Berlin-Frohnau. Es sind live-Shows im sympathischen Mini-Park um die Ecke.
Komm vorbei und kündige mich an oder erzähl einen guten Witz. Termine hier:
http://www.facebook.com/zitronereock/

p.s.
So könnte z.B. im ARTmen eine knuffige Erkennungsmelodie klingen:
https://zitronerock.bandcamp.com/album/b-seiten-fragmente-marketing-schnipsel

p.s.
Ein Lied für den Mut, einfach selbst einen Klub zu gründen, extra für die ARTmen-Energie geschrieben.
Das Lied heißt „Ich hab mich getraut einen Klub zu gründen“